Ich gebe Kurse in ganz Süddeutschland und komme dazu zu Ihnen nach Hause auf die Reitanlage. Sie haben einen Reitplatz oder eine Reithalle, Sie kennen noch mehr Reiter, die Interesse an einem Westernreitkurs haben und würden gerne selbst mal einen Ein- oder auch Zwei-Tages Kurs veranstalten? Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir Ihre Vorstellungen in einer Email - ich freue mich auf Ihre Anfrage!


Im folgenden werden einige Kurs-Themen vorgestellt, es ist aber auch möglich verschiedene Themenschwerpunkte zu setzen. Prinzipiell gehe ich immer auf jeden Reiter mit seinem Pferd individuell ein und arbeite mit Ihnen an Ihrem derzeitigen Ausbildungsstand!


Basics Westernreiten

Sie reiten schon seit längerer Zeit, wollen aber nun endlich mal genau die Hilfen erklärt bekommen? Sie möchten, dass Ihr Pferd entspannt und nachgiebig an den Hilfen steht und sich in einer natürlichen Selbsthaltung trägt?

Bei diesem Kurs orientiere ich mich an der Ausbildungsskala für das Westernpferd der EWU, d.h. beim Pferd arbeite ich an Takt, Losgelassenheit und Nachgiebigkeit auf die Reiterhilfen. Ist diese Grundlage vorhanden, werden Übungen für eine aktive Hinterhand, für das Geraderichten und somit einer gleichmäßigen Gymnastizierung und Bemuskelung gemacht um letztlich ein vollkommen durchlässiges, entspanntes und vor allem motiviertes Pferd als Reitpartner zu haben. Damit Sie selbst mit ihrem Pferd daran arbeiten können, ist ein guter Grundsitz, Balance, die Abstimmung feiner Hilfen aber vor allem auch Wissen darüber, wie ein Pferd lernt von großer Bedeutung.

Mögliche Inhalte: Arbeiten an soliden Grundgangarten Schritt, Trab/Jog und Galopp/Lope; Übergänge zwischen den Gangarten (Anhalten aus dem Jog, Angaloppieren aus dem Schritt, usw.); Anhalten; Rückwärtsrichten/Back up; Reiten auf geraden und gebogenen Linien; Seitengänge (Schenkelweichen, Schultervor, Schulterherein, Kruppeherein, Travers, Renvers); Wendungen (Hinterhandwendung, Vorhandwendung); einhändig Reiten; uvm.


Horsemanship-Kurs

Dieser Kurs richtet sich an ambitionierte Freizeitreiter, Turniereinsteiger und Turnierreiter! Anhand einfacher Horsemanship-Pattern werden grundlegende Manöver der Western Horsemanship erlernt. Dabei spielt der Reiter mit seinem Sitz und seiner Einwirkung auf das Pferd eine sehr große Rolle. Neben der korrekten Ausführung der Manöver wird insbesondere auf eine feine, möglichst unsichtbare Hilfengebung des Reiters eingegangen.

Mögliche Inhalte: Langsame Grundgangarten in entspannter Haltung mit ruhiger Oberlinie (Walk, Jog, Lope); Korrekte Stellung und Biegung auf gebogenen Linien; Übergänge (Jog - Stop, Lope - Stop, Stop - Jog, Stop - Lope, Lope - Walk, Walk - Lope usw.); Back up (im Optimalfall ohne Zügel); Hinterhandwendung; extended Trot; usw.


Trail-Kurs

Auch ein Trail-Kurs ist etwas für den ambitionierten Freizeitreiter und natürlich auch für den Turniereinsteiger und den Turnierreiter. Hier steht das Bewältigen verschiedener Hindernisse mit dem Pferd im Fokus. Ob das Durchreiten eines Tors, das Überreiten einer Brücke oder das Überreiten von Stangen (Walk-over Trot-over, Lope-over) - hier dreht sich alles um Stangen und darum, dass das Pferd lernt die Hindernisse souverän zu meistern. Vorwärts, rückwärts und seitwärts werden Hindernisse bewältigt. Nicht jedes Pferd eignet sich gleichermaßen und gibt ein gutes Trail-Pferd ab, aber vieles kann man üben!